Verein und Vorstand bedanken sich

bei den Unterstützern der aktuellen Spendenaktion

Die Preussen im Doppelpack!

Samstag, 29.11.2014

Eissporthalle am Glockenturm

19 Uhr: Landesliga Berlin

ECC Preussen - OSC Berlin

19:30 Uhr: Regionalliga Ost

EHC Berlin Blues – ECC Preussen

 

In der Landesliga Berlin empfängt der ungeschlagene Tabellenführer aus Charlottenburg den OSC Berlin. Gespielt wird auf der überdachten Außenfläche am P9.

 

Die Preussen stehen nach fünf Spielen mit makelloser Weste an der Tabellenspitze und sind das einzige Team, welches noch ohne Punktverlust ist.

Die Gäste haben in bisher drei absolvierten Spielen noch nicht punkten können und es wäre eine riesen Überraschung, wenn sich das am Samstag ändern sollte.

 

Ab 19.30 Uhr geht in der Glocke der Blues ab!

Derbytime in der Regionalliga Ost.

 

Aufsteiger EHC Berlin Blues fordert den souveränen Spitzenreiter ECC Preussen zum Duell.

 

Der Liganeuling, vor Saisonbeginn von vielen Experten als Geheimfavorit gehandelt, ist prima in die Saison gestartet. Aktuell schwächelt die Truppe von Ilya Demidov jedoch. Die beiden letzten Begegnungen gingen verloren und so hat man den Anschluss nach ganz oben verloren.

 

Will man bei der Titelvergabe noch ein Wörtchen mitreden, muss am Samstag unbedingt gewonnen werden.

 

Torwart Benjamin Grunwald hat den Verein kurzfristig Richtung FASS Oberliga verlassen und der ehemalige DNL-Spieler von den Berlin Young Capitals, Dennis Hesse, darf es sich nach seiner Matchstrafe vom letzten Sonntag auf der Tribüne bequem machen.

 

Man darf also durchaus gespannt sein ob die Blauen trotzdem in der Lage sind, den Preussen Paroli zu bieten.

 

Lokalderbys haben ihre eigenen Gesetze. Dies ist keine abgedroschene Floskel sondern hat sich in der Vergangenheit oft genug bewahrheitet. Nicht zu unterschätzen ist die symbolische Bedeutung für die Fans der betroffenen Vereine. Derbysiege sind durch nichts zu ersetzen und der geneigte Fan verzeiht dann auch schon mal eine schwächere Leistung seines geliebten Vereins.

 

Bisher mussten die Preussencracks bei ihren Anhängern noch keine Abbitte leisten.

21 Punkte aus sieben Spielen und ein Torverhältnis von 72:9 stehen zu Buche.

„Da kann man nicht meckern“ pflegt der Berliner in solchen Fällen zu sagen.

Die Favoritenbürde lastet ganz klar auf den Schultern der Gäste im gewohnten Terrain.

 

Das Team von Ivan Horak wird diese Rolle selbstverständlich annehmen, ihr Spiel durchziehen und wie bisher mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung versuchen, dass „blaue Wunder“ abzuwenden.

 

Also alles wieder angerichtet für einen prickelnden Eishockeyabend und diesmal gleich doppelt. Die Fans der Preussen müssen sich diesmal als besonders Konditionsstark zeigen.

 

Ein Eisflächen-Hopping gilt es nicht alle Tage zu bewältigen.

Der Eintritt zu beiden Spielen ist übrigens frei. Rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze.

 

Wie immer lautet das Motto: Auf geht’s Preussen kämpfen und siegen!

 

Hannes

Erste Mannschaft

ESC Dresden - ECC Preussen 1:7

(0:1, 1:5, 0:1)

Trainer Marco Rentzsch, Headcoach Ivan Horak war bei den Schülern im Einsatz, standen 11 plus 2 Spieler zur Verfügung.. Also galt es mal wieder mit den Kräften zu haushalten und in den entscheidenden Momenten die Nadelstiche zu setzen.

 

Die ersten fünf Spielminuten lies man die Gastgeber sich austoben in dem Wissen: Patrick Hoffmann im Tor wird es schon richten. So war es auch, alles was Richtung Tor der Preussen kam, wurde eine sichere Beute des Keepers. Auch drei eins gegen eins Situationen entschied er zu seinen Gunsten.


Nach sieben Spielminuten war Schluss mit Lustig, Tempo angezogen, schnell kombiniert und Mike Merkert netzte aus halblinker Position ein. Mit diesem knappen Vorsprung ging es auch in die erste Pause, Kaum wieder auf dem Eis lenkte Tim Harloff einen Schuss von Kapitän Anthony Eshun in den Dreiangel. Im Gegenzug das 1:2. Der Anschlusstreffer ist den Dresdnern schlecht bekommen. Jetzt drehten die Charlottenburger richtig auf und in der 24. Spielminute holte Philip Reuter den Hammer raus, Stula lies nach vorne abprallen und Jaro Seemann schob das Spielgerät über die Linie. Einmal in Fahrt zeigten die Preussen, warum sie Tabellenführer sind. 


Schnelles und sicheres Kombinationsspiel endete noch dreimal mit dem Torjubel der Gäste. Philip Reuter, Robin Niedermeier und Jan Schmidt sorgten für ein 1:6 auf der Anzeigetafel. Völlig entnervt verlies Manfred Stula das Eis und im Gehäuse der Eislöwen und David Schulze nahm in der 34. Spielminute seinen Platz ein und konnte im Mittelabschnitt schlimmeres verhindern. Mit 1:6 ging es in die letzte Pause.


Zum Schlussabschnitt auch ein Torwartwechsel bei den Charlottenburgern. Marco Guthke durfte nun seine Fangkünste präsentieren. Vom Anbully weg das 1:7 durch Rick Giermann und damit war der Drops endgültig gelutscht. Auf dem Eis war jetzt oft reichlich Platz, kleine und große Strafen im Minutentakt für beide Teams. Schrecksekunde für Preussen in der 50 Spielminute. Marc-Andre Niedermeyer krümmte sich vor Schmerzen auf dem Eis. Weit und breit keine Sanitäter, also trugen ihn seine Mitspieler in die Kabine. Es handelt sich um eine Knieverletzung, genaue Diagnose steht noch aus. Auch von dieser Stelle gute Besserung. 


Noch ein Spieler weniger! Also tat man auf Seiten der Gäste nicht mehr als nötig und spielte routiniert die Uhr runter. 


Ungefährdeter Sieg des Spitzenreiters mit einer tollen Teamleistung. Die drei Neuzugänge auf dem Eis , Jan Schmidt, Kai Arkuszewski und Tim Harloff haben sich klasse in die Mannschaft integriert und gehören zweifellos zu den Leistungsträgern. 


Ein weiterer, mit viel Vorschusslorbeeren bedachter Zugang , sorgt für Sorgenfalten auf der Stirn von Mannschaftsleiter Andreas Niedermeyer: 
“Kein Bild, kein Ton, trotz unsrer angespannten Personalsituation, dafür fehlt mir jegliches Verständnis“.

Statistik:
https://sev-manager.sev-eishockey.de/se ... SPIEL=1011

Anm.: Auch wenn die Statistik was anderes behauptet. Tor zwei und drei wie oben beschrieben. Wir hatten freie Sicht auf`s Eis.

 

Hannes

Derby - Kartenvorbestellung 13.12.2014

Man munkelt: "Es könnte wieder sehr voll werden!!!" - "AUSVERKAUFT???" 

Hallo Eishockeyfans und Freunde der Preussen,

da für das Derby am Samstag, 13.12.2014 wieder nur 1000 Karten zur Verfügung stehen werden und in diesem Rahmen auch die DKMS – Veranstaltung stattfinden wird, bietet Euch der Verein die Möglichkeit, sich die Karten wieder über den Onlineshop zu bestellen!!!

Auch die Gäste vom ESC 07 müssten bitte so nett sein und Ihre Derbykarten über den Onlineshop des ECC Preussen bestellen, da lediglich nur ein Kontingent von 10 Freikarten für die Mannschaft zur Verfügung gestellt wird!!!

WICHTIG: Dies ist eine verbindliche Kartenbestellung.

Die Bestellungen werden in ihrer eingehenden Reihenfolge abgearbeitet.

Die Karten werden NICHT versendet.

Alle bestellten Derbykarten können am Sonntag, 07.12.2014 (ab 14:30 Uhr) beim Spiel gegen den Leipziger EC oder direkt am Derbytag (13.12.2014, ab 14:00 Uhr) an der Sonderkasse bezahlt und abgeholt werden.

Der Eintrittspreis beträgt auf allen Plätzen 5,00 €, von denen 1,00 € direkt an die DKMS als Spende geht!!!

Und hier geht es zum Onlineshop: http://www.fanshop.kufennews.de/

Mit sportlichen Grüßen,

Th. Leonhardt - Vorstand
Lechl - Fanshop

Erste Mannschaft

Leipziger EC – ECC Preussen 0:20 (0:8, 0:7, 0:5)

Auch dieses Spiel sind die Charlottenburger mit der notwendigen Ernsthaftigkeit angegangen. 13 plus eins Spieler standen Headcoach Ivan Horak zur Verfügung. Der Coach selbst nahm die beschwerliche Reise aus Kassel, wo er vormittags noch die Schüler betreute, auf sich. Also nichts wurde dem Zufall überlassen und das spiegelte sich auch auf auch dem Eis wieder.

 

Bereits in der ersten Spielminute zappelte der Puck im Gehäuse der Gastgeber und schon zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich eine deftige Abfuhr für den Tabellenletzten ab. Ganz im Stile einer Spitzenmannschaft versuchte man auf Seiten der Gäste die Konzentration hoch zu halten, was auch sehr gut gelang.

 

Schon zur ersten Pause war  klar. Heute wird es für die Messestädter heftig.

 

So kam es dann auch. Die Tore fielen in schöner Regelmäßigkeit und am Ende leuchtete die Zahl Zwanzig bei den Gästen auf der Anzeigetafel.

 

Patrick Hoffman gelang der erste shut out der Saison was auch davon zeugt, wie konzentriert das Team bis zum Ende durchgezogen hat.

 

Niklas Binder und Marc-Andre Niedermeyer durften sich über die ersten Saisontore freuen und weil es so schön war, trafen beide gleich doppelt.

 

Den Leipzigern ist eine tadellose sportliche Einstellung zu attestieren. Obwohl auf verlorenem Posten kämpften sie wacker bis zum Ende und verzichteten auf unfairen Körpereinsatz um ihren Frust abzubauen.  Schon allein dafür gebührt ihnen Respekt.

 

Statistik:

 

https://sev-manager.sev-eishockey.de/seiten/pmWettbewerb/wettbewerb/index.php?KHM=PMSPIEL_LIVETICKER_SPIEL&KSPIEL=1084

 

Bilder aus Taucha:

 

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.852660344778005.1073741859.626462837397758&type=1

 

Hannes

 

Einen großen Respekt an die #35 Merath, Sascha des Leipziger EC. Er stand ab der 31zigsten Minute im Tor und hat mit nur einem Arm eine mega Leistung gezeigt.

Erste Mannschaft

09.11 16:00

SG Rot Weiß Bad Muskau -ECC Preussen Berlin

1:9 (0:4,1:2,0:3)

Heute mal einen Spielbericht der anderen Art, aus Sicht eines Fans!

 

Nachdem ich von meiner Frührunde mit Eugen nach Hause komme, riecht es nach frischem Kaffee.

 

Brötchen, Eier und Hackepeter, schon habe ich gute Laune. Nun gut, Hackepeter für Eugen und Zwiebeln für mich, ich freu mich auf den Tag, sei es der Töle gegönnt. Frisch geduscht mein morgendlicher Anruf beim Mannschaftsleiter, Andreas Niemeyer, und meine gute Laune ist dahin.

 

11 plus eins Ausreisewillige machen sich auf den Weg nach Weißwasser. Unter der Woche eine Trainingsbeteiligung wie auf dem Friedhof. Und nun die Absage der Saison: „Ich kann nicht mit rausfahren, meine Frau will das nicht“. Meine auch nicht, ich fahr trotzdem!!!!

 

Frau und Hund verziehen sich, ich hab schon wieder den gewissen Blick.

Nun gut, ich mach mich auf den Weg zum Treffpunkt, Berliner Str., Schienenersatzverkehr bis Mehringdamm, geschafft, puh, pünktlich Alt Tempelhof.

 

25 Minuten zu spät kommt das Transportmittel. Bernd mit seiner Arschruhe bringt mich auf 360. „Wir liegen voll im Plan“. Vicky und Tommy haben Bouletten und Salat vorbereitet, einfach köstlich, hilft über den ersten Frust hinweg.

 

11 plus eins in Muskau, heute sind wir fällig. Bernd mit seiner Bierruhe: Abwarten! Ich könnte ihm schon wieder…

 

14.00 Uhr Ankunft Bad Muskau. Noch schnell auf den Polenmarkt. War auch klar, mit dem Schwerverbrecher Tommy im Schlepptau natürlich Personenkontrolle.

 

15.00 Uhr Ankunft Stadion, Bernd zu mir: siehste, viel zu früh.

 

Ich entdecke den Mannschaftsbus und will sofort die Lage checken. Seemann und Giermann habe ich erspäht und das gibt mir das Gefühl von etwas Sicherheit. Mannschaftsleiter Andreas Niedermeyer wirkt etwas angespannt und auch Coach Ivan Horak wirkt sehr konzentriert.

 

Ich verzieh mich mal und geselle mich zu meinen drei Getreuen Vicky, Tommy und Bernd. Wir haben noch viel vorzubereiten, Banner aufhängen, Trommel ausrichten und Kamera in Position bringen.  Nun gut, das macht Flummy, wir haben Wichtigeres zu tun, das Angebot des Casinos muss gecheckt werden. Bernd hat Fischbrötchen entdeckt und ist nicht mehr zu halten.

 

Die Mannschaft kommt zum „warm up“ aufs Eis. Ich muss raus, wer ist dabei, kann ich die Stimmung ausloten usw. treiben mich jetzt um. „Die Fischbrötchen sehen aber lecker aus“ ich könnt schon wieder, gibt es in der Drittelpause zum Bierchen. Bernd ist zufrieden und gibt endlich Ruhe.

 

Das Team wirkt sehr konzentriert, macht sich sehr gewissenhaft warm und auch Ivan ist schon in der Halle. Wo ist die #22, ich seh ihn nicht. Bernd: Da ist er doch!

 

Ich geh das Team durch, ok, Eshun und Grunwald fehlen. 11 plus eins, wird das reichen?

 

Der Hallensprecher gibt die Mannschaftsaufstellung bekannt und ich traue meinen Ohren nicht. Marc Andre Niedermeyer im Sturm! Bernd: War bestimmt ein Versprecher. Ich geh kurz in mich und gelange zu der Erkenntnis, das Scotty wohl die Allzweckwaffe ist, notfalls auch im Tor.

 

Spiel läuft und die Bombers rennen an wie wilde Stiere auf der Flucht vor der Schwiegermutter.  

 

Vicky: 20 gegen 12 ist aber auch unfair. Für so einen Blödsinn habe ich jetzt keine Zeit. Hoffi holt mindestens 12 Hochkaräter raus und es sind erst 3 Minuten gespielt.

 

Erster Konter Preussen und Tor. Tempo angezogen, klug kombiniert und es war eine Zusammenarbeit von Reuter und Schmidt die mich wieder froher stimmte. Jetzt ging es wie Brezelbacken, Giermann, Arkuszewski und Harloff ließen das stumme Häuflein von ca. 200 Heim-Zuschauern förmlich in sich zusammen sinken. Ganz anders die 4 Berliner Frohnaturen. Fröhliche Preussen, ein Puck, hier regiert der… usw. Heimspiel in WSW. 10 zu 0 für Preussen auf der Tribüne.

 

So ganz traute ich dem Frieden noch nicht. Werden die Kräfte reichen und wie lange?

 

Ich hab ja nicht umsonst nach Philip Reuter gefragt. Ein umsichtiger Kapitän, der die Zebras immer wieder geschickt in ein Gespräch verwickelte , damit die Truppe durchpusten konnte.

 

Nach 32. Minuten fand er auch noch Zeit einzunetzen und mein Omen heute sein Trikot zu tragen hat mich nicht getäuscht.

 

0:6 Robin Niedermeier, hab ich da ein Lächeln im Gesicht von Andy Niedermeyer gesehen ala die Messen sind gesungen?

 

Auch das Ehrentor der Gastgeber konnte die gute Laune nicht mehr trüben. Nur Ivan hat noch immer nicht seinen gewohnten Raucherplatz eingenommen.  Ich nun wieder Cleverle, da stimmt was nicht, hoffentlich hat sich keiner verletzt.

 

Bernd: Wer soll sich den verletzt haben. Schnauze Kienzle!

 

Tommy hat die gegrillten Steaks entdeckt. Wer die Pauke schlägt braucht Kraft. Hab ich was anderes behauptet?

 

Vicky tickert wie wild und verrückt, gleichzeitig auch noch Landesliga. Hab ich es hier nur mit Verrückten zu tun?

 

Im Schlussabschnitt spielte der Tabellenführer den Vorsprung routiniert runter und legte noch drei Mal nach.

 

Das war nach meinem Geschmack Freunde!!!

 

Am Ausgang noch ein Pfeifchen und dann ab Richtung Heimat. Oh je, Kasten Bier für die Mannschaft muss noch her, wo bin ich mit meinen Gedanken. Erledigt, stinkt wie im Pumakäfig da unten.

 

Das war eine reife geschlossene Mannschaftsleistung. Ich ziehe meinen Hut, ähh Mütze.

 

Ab nach Hause, der Bus vor uns von Pucky Tours hat es aber eilig.

 

Zurück zu Eugen, mit dem der Tag doch so schön begann.

 

Zwei hab ich noch:

  1. 1.       Drittelpause. Ich zur #28 von den Landeiern. Habt doch alles richtig gemacht. Er: Willste nen Paar aufs Maul? Ne, ein Bier wär mir lieber.
  2. 2.       Nach Spielschluss kommt noch so ein vom Trecker angefahrener Spieler daher. Ihr steigt nie auf, ihr habt ja keine Kohle. Ich: Und du bist viel zu schlecht für die Oberliga.

Thema erledigt!

Statistik:

 

https://sev-manager.sev-eishockey.de/seiten/pmWettbewerb/wettbewerb/index.php?KHM=PMSPIEL_LIVETICKER_SPIEL&KSPIEL=1027 

Die Preussen wollen Dich!

 

 

Du willst Eishockey spielen?

 

Einsteiger-Infos und Trainingszeiten erfährst Du bei unseren Betreuern und Mannschaftsleitern unter:

 

laufschule@eccpreussen.de

 


Against all odds????

 

DKMS on Ice beim ECC Preussen

am 13.12.2014 in der Glocke

An diesem Samstag spielt der ECC Preussen gegen den Schlittschuhclub.

 

Im Rahmen dieses Derbys wird es eine Benefizveranstaltung zugunsten der DKMS geben, wie sie die Glocke bisher noch nicht erlebt hat.

 

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

 

Auch die Fans des ECC Preussen sind aufgerufen, sich aktiv für dieses Event einzubringen.

 

Jour fix

   

Ab sofort, also bereits am 05.11. findet jeden Mittwoch ein Organisations- und Informationstreffen im Haus der 100 Biere, Kudamm 100 statt. Jeder der mithelfen oder sich auch nur informieren möchte, ist ab 18.30 Uhr herzlich eingeladen.

 

Bereits Samstag trafen sich einige Fans vor dem Spiel gegen Bad Muskau im Pichelsberger Krug und schmiedeten erste Pläne. Die Ideen und Vorschläge werden am kommenden Mittwoch beim Treffen präsentiert.

 

Wir freuen uns auf euch, nur gemeinsam können wir was bewirken und unser soziales Engagement klar zum Ausdruck bringen.

 

Es sind nur noch knapp sechs Wochen bis zum DKMS-Fest an der Glocke. Verlieren wir also keine wertvolle Zeit und machen uns frisch und munter ans Werk.

  

In diesem Sinne. Spenden ohne Scheu.

 

Hannes

Erste Mannschaft

 

Was lange währt wird endlich gut!

 

Der Verband hat die Spielberechtigung für Tim Harloff erteilt und den Pass ausgehändigt. Also werden wir ihn morgen auf dem Eis sehen.

Neuer Fels in der Brandung

 

Michael Voigt wechselt vom

Lokalrivalen Berliner Blues an die Glocke

Fahrt nahm er bei den Berlin Young Capitals auf, wo er bis 2003 im DNL Team aktiv war.  Dann folgten drei Jahre Flaute bei FASS Berlin. Über den Schlittschuhclub kam er 2012 zum ECC zurück. Nur ein Jahr später ging er bei den Berliner Blues vor Anker und  verhalf dem Team zum Aufstieg in die Regionalliga Ost. Jetzt sucht er eine neue Herausforderung und will mit den Preussen den Titel verteidigen.

 

Der gelernte Verteidiger befindet sich mit 29 Lenzen im besten Eishockeyalter und will Beruf und Sport optimal verbinden. Da sind die Charlottenburger natürlich erste Wahl in Berlin.

 

Preussen Vorstandsmitglied Thomas Leonhardt ist hocherfreut über diesen Transfer.

 

„Wir haben einen Verteidiger mit Ecken und Kanten gesucht, der den Mitspielern auch mal in den Allerwertesten tritt. Mit Michael Voigt haben wir genau diesen Spielertyp gefunden und freuen uns sehr auf den Neuzugang“.

 

Verein und Fans wünschen Michael eine erfolgreiche Saison 2014/15

 

Hannes

ECC Preussen - Young Dragons Erfurt

16:2 (6:0, 6:2, 4:0)

 

Mit so einem klaren Ergebnis war vor Spielbeginn nicht zu rechnen. Den Gastgebern standen nur zwei Reihen zur Verfügung und so war man gespannt, wie lange die Kräfte reichen würden. Unter anderem mussten Kapitän Anthony Eshun und Rick Giermann ersetzt werden. Im Tor stand Marco Guthke und machte seine Sache sehr ordentlich. Die beiden Gegentore gingen auf die Kappe seiner Vorderleute. Für den Notfall stand Patrick Hoffmann dick vermummt bereit.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: Vor leider nur 160 zahlenden Zuschauern zeigten sich die Charlottenburger von Beginn an in prächtiger Spiellaune. Mit schnellem und sicheren Kombinationsspiel wurden die Gäste sofort unter Druck gesetzt und im eigenen Drittel eingeschnürt. So war es nur eine Frage der Zeit, wann die ersten Treffer fallen würden. Sechs mal durften die Preussenfans im Anfangsdrittel jubeln. Zwei mal Reuter und Arkuszewski sowie Merkert und Jansson schossen die beruhigende Führung bis zur ersten Pause heraus.

Im Mittelabschnitt kamen zunächst die Erfurter besser ins Spiel und konnten folgerichtig den Anschlusstreffer erzielen. Das war der Weckruf für die Hausherren, welche nunmehr wieder einen Gang hoch schalteten. Auch im Mittelabschnitt konnten sechs Treffer erzielt werden. Drei mal Menge, zweimal Schmidt und erneut Jansson trugen sich in die Torschützenliste ein. Das zweite Tor der Drachen zum 11:2 war nicht mehr als Ergebniskosmetik.

In den letzten 20 Minuten teilten sich die Preussen die Kräfte klug ein und taten nicht mehr als nötig. Die Zuschauer wurden nun mit dem ein oder anderen Handgemenge unterhalten, aber alles blieb im Rahmen. Vier Tore wurden gegen völlig überforderte Thüringer noch erzielt. Menge, Jansson, Arkuszewski und Grunwald trafen zum 16:2 Endstand.

Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung, die Young Dragons hatten nicht den Hauch einer Chance dem Spiel eine Wende zu geben.

Nächsten Samstag wartet ein anderes Kaliber auf den Tabellenführer. Die Bombers aus Bad Muskau geben ihre Visitenkarte im Eisstadion an der Glocke ab. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.

 

Hannes

Titelverteidigung geglückt

Preussen-Inliner wieder Champion!

Damit sind alle ECC-Inliner-Teams Meister

Der ECC Preussen ist Inline Regionalliga Meister 2014 und verteidigt damit seinen Titel! Nach den beiden Nachwuchsteams machen die Herren den einzigartigen Erfolg der Preussen-Inline-Abteilung perfekt.

 

Und es war zum Abschluß der Saison noch mal ein hartes Stück Arbeit für unsere Erste Mannschaft: den Fans, die den Weg in Poststadion gefunden haben wurde alles geboten. Es war ein hartes und spannendes Spiel. Unsere Jungs gewannen nach Penaltyschiessen mit 9:8 gegen Mitfavoriten Powerkrauts Berlin. Glückwunsch und Dank an die Mannschaft, das Trainer- und Betreuerteam und an Marcel Wetzel für die tolle Berichterstattung!

 

Damit ist für die Herren die Saison beendet, für den Nachwuchs stehen noch die Deutschen Meisterschaften an: Unsere Schüler treten am 29./30. November in Düsseldorf an und unsere Jugend will dann eine Woche später (6./7. Dezember)  in Wedemark-Mellendorf zeigen, was sie drauf hat.

 

Inline-Skaterhockey bei den Preussen - schon jetzt eine Erfolgsgeschichte!

Schülerbundesliga Gruppe B Nord

Fünftes Spiel - fünfter Sieg

Preussen nach 5:2 gegen Wolfsburg weiter Tabellenführer

Am Samstag war der Aufsteiger aus Wolfsburg zu Gast im P9 und man war gespannt, ob unsere Jungs konzentriert genug ans Werk gehen, oder ob ihnen die Erfolge der letzten Wochen zu Kopf gestiegen sein könnten …


Es ging sehr munter los, die Gäste hielten sich mit offensiven Aktionen sehr zurück und versuchten ihr Glück in der Defensive mit gefährlichen Kontern. So dauerte es eine ganze Weile, bis die Preussen Jungs das verdiente 1:0 erzielen konnten; Torschütze war Vincent Leonhardt. Somit brachte auch die 3. Reihe wieder Tore zustande und entlastete die anderen beiden Reihen.


Mehr passierte in diesem Drittel nicht und die Torausbeute im Verhältnis zu den Schussversuchen war doch sehr bescheiden.

weiterlesen ...

Philip Reuter bleibt Charlottenburger

Einmal Preusse - immer Preusse!

Mit 28 Jahren hat man noch Träume. Solange wollte Philip bei Preussen jedoch nicht warten. Gerüchten zu Folge soll sein Eintrittsformular mit Muttermilch ausgefüllt worden sein. Der 28jährige gebürtige Berliner spielt von Kindesbeinen an für die Charlottenburger - nur in der Saison 2007/08 wagte er einen Abstecher zum EHC Dortmund und rockte die Westfalenhalle. Pille ist im besten Eishockeyalter und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass er alsbald mit seinen Preussen wieder höherklassig spielen möchte.

 

An ihm soll es nicht liegen, hat er doch in der abgelaufenen Meistersaison 45Scorerpunkte, 14 Tore und 31 Vorlagen für sich verbuchen können. Diese Leistungist umso bemerkenswerter, da er aus beruflichen Gründen nur zwei Drittel aller Spiele bestreiten konnte. Der smarte Sunnyboy (Für Mädels ist er ne Sahneschnitte) mit den femininen Gesichtszügen hat „Eier“: Keine Prellung, kein Bruch kann ihn davon abhalten die Schlittschuhe zu schnüren, solange e die Kelle halten kann.

 

Nur mit dem höherklassig spielen wird es noch etwas dauern. Unsere #22 magXavier Naidoo. Ob er bei seinen sportlichen Zielen dabei an die Lieder „DieserWeg“, „Halte durch“ und „Alles kann“ denkt, bleibt sein Geheimnis. Zunächst gilt es jedoch, in der anstehenden Spielzeit in der Regionalliga Ost fürreichlich Betrieb zu sorgen. Das größere Angriffsdrittel dürfte ihm bei seinerSchnelligkeit entgegenkommen. 50 Scorerpunkte sind doch locker drin, oder?

 

Die Fangemeinschaft Sieg oder Spielabbruch übernimmt dann die fällige

Mannschaftslage. Schön, einen solch wertvollen und sympathischen Spieler in seinen Reihen zu haben.

 

Johannes Maier  


Fanbus nach Crimmitschau

 

Wer letzte Saison dabei war, wird sich sicherlich noch an diese tolle Fahrterinnern. Diesmal steht die Fahrt unter dem Motto "Vizemeister fordert den Meister zum Duell".

 

Und zwar am Sonntag, den 19. Oktober: Outlaws Crimmitschau - ECC Preussen (18.30 Uhr Sahnpark)  Um auch dort wieder für stimmgewaltige Unterstützung sorgen zu können, soll ein Fanbus rollen!  Vorläufige Planung:  Treffpunkt: 13.30 Uhr Eissporthalle Glockenturm


- Abfahrt: 13.45 Uhr, Ankunft: ca. 17:30 Uhr Eisstadion Crimmitschau, Spielbeginn: 18.30 Uhr

- Rückfahrt: 30 Min. nach Spielende, Ankunft: gegen Mitternacht am P9

 

Fahrpreis: 25,- € inkl. Eintrittskarte

 

Anmeldungen werden ab sofort per PN, Handy,Mail oder am Sonntag, 05.10.2014 beim ersten Heimspiel gegen die Dresdner Eislöwen entgegengenommen und sind verbindlich  Flummy 0151/ 222 80429, Hannes: 0172 / 392 71 22, mailto: eugen1@alice-dsl.net

 

Anmeldeschluss ist am Sonntag, 05.10.beim ersten Heimspiel der Saison gegen Dresden!!!  Ab 30 Teilnehmern rollt der Bus.

Preussen verstärkt die Defensive

Weiterer Neuzugang aus der Oberliga

 

 

Von den Jonsdorfer Falken wechselt der 26jährige Kai Arkuszewski zu den Charlottenburgern.

 

Der in Düsseldorf geborene Verteidiger war zunächst in heimischen Gefilden aktiv. Ratinger Ice Aliens, EV Duisburg Jungfüchse, Tus Geretsried, Königsborner JEC, Herner EV, ESV Bergisch Gladbach und EHC Krefeld hießen die Stationen, bevor es in 2012 ins Zittauer Gebirge verschlug. Der sympathische Rheinländer verteilt 1,85m auf 88 kg, welche er nun für den ECC Preussen aufs Eis bringen wird. Am Glockenturm wird er mit der #26 auflaufen.

 

Trainer und Verantwortliche sind sich einig, dass Kai Arkuszewski sportlich und menschlich ins Team passt und eine Verstärkung für die Mannschaft darstellen wird.

Weiterer Neuzugang für den ECC Preussen

Diesmal haben sich die Charlottenburger eine gehörige Portion Routine verordnet: Vom Stadtrivalen und Ligakonkurrenten ESC 07 kommt der 36jährige Tim Harloff zu den Preussen.

 

Hier, wo vor vielen Jahren alles begann, möchte er nun seine Karriere fortsetzen. Weitere Stationen seiner bisherigen Laufbahn waren EC Rostock und FASS Berlin. In der Eissporthalle am Glockenturm wechselt der sympathische
Stürmer mit der Empfehlung von 15 Scorerpunkten aus 15 Spielen die
Kabine.

 

In bisher 252 Spielen erzielte Tim 54 Tore und lieferte 71 Assists. Seine Bestmarke stammt aus der Saison 2003/04, in der er für FASS Berlin in der Regionalliga 18 Treffer beisteuerte.

Verein und Fans wünschen Temel eine erfolgreiche Saison 2014/15

 

Neuzugang für die Preussen

Jan Schmidt kommt von den Piranhas

Von der Ostsee wechselt Jan Schmidt nach Charlottenburg. Der 24jährige Allrounder stammt aus dem Nachwuchs des TuS Harsefeld wo er für die U16 in der Saison 2003/04 in 17 Spielen 44 Tore erzielen konnte. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sein sportlicher Weg über den EV Füssen und die Eisbären Berlin steil nach oben führte.

 

Im Seniorenbereich spielte er bisher für die Eisbären Juniors, Fass Berlin und 2009/10 auch schon mal für den ECC Preussen. Seit 2011 ging er für die Rostock Piranhas auf Torejagd.

 

Doch das ist nun alles Geschichte.

 

Sein Fokus richtet sich aktuell auf die Charlottenburger wo er seinen Teil dazu beitragen will, den Titel in der Regionalliga Ost zu verteidigen.

Echter Preussen-Nachwuchs!!

Glückwunsch an Anthony Eshun: Unser Mann aus der Ersten Mannschaft ist heute morgen um 7:30 Uhr Vater eines Sohnes geworden! Größe, Gewicht und Namen des Knaben wissen wir

noch nicht - sicher aber wird es ein sportliches Bürschlein! Und vielleicht heißt er ja Joe. Wir werden es berichten.

Super Inliner-Wochenende

U13 und U16 ostdeutscher Meister!

Preussen-Nachwuchs für Deutsche Meisterschaft qualifiziert

Am Wochenende hat unser Inline-Nachwuchs den Sack zugemacht: Am Samstag besiegelten die ECC-Schüler in Schwedt die ostdeutsche Meisterschaft (offiziell „BISHL“), und am Sonntag zog die ECC-Jugend in Rostock nach. Damit haben sich die Teams für die Endturniere um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert, die Turniere finden Ende November/Anfang Dezember statt.

 

Zunächst aber hier die Gratulation an die Spieler, Trainer und Betreuer: Die Schüler (U13) um Trainer Vladi Viesner brauchten am Samstag in Schwedt nur noch einen Punkt aus zwei Spielen. Das erste Spiel gegen die Spielgemeinschaft Stratus/Griffins wurde gleich gewonnen. Das zweite Spiel gegen die Rostocker Nasenbären ging mit 7:4 verloren – es war die erste und einzige Niederlage in dieser Spielzeit für unsere Schüler.

 

Damit ist die Inline-Saison aber noch nicht beendet: Am 29. Und 30. November werden sich unsere Schüler erstmals bei der Deutschen Meisterschaft präsentieren, das Turnier findet in Düsseldorf statt und unsere Jungs und Mädels werden hier auf die Meister der anderen Landesverbände treffen.

 

Auch unsere erstmals gemeldete Jugendmannschaft (U16) hat die ostdeutsche Meisterschaft mit nur einer Niederlage beendet – das verlorene Spiel war gleich die erste Begegnung gegen den Mitfavoriten Red Devils im vergangenen Mai. Die Vorgabe für das vergangene Wochenende war klar: Bei zwei Siegen in Rostock – und nur dann – sind die Preussen sicher ostdeutscher Meister, und so kam es dann auch: Unsere Jungs entschieden beide Spiele deutlich – erst 17:0 gegen die Rostocker Nasenbären, dann 19:6 gegen Stratus.

 

Damit läuft auch die Saison des Teams um Pillip Menge und Joe Eshun noch weiter, die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am 6. Und 7. Dezember in Wedemark-Mellendorf soll der Saisonhöhepunkt werden.  Anders als bei den Preussen-Schülern haben in der U16 Mannschaft schon ein Dutzend Spieler Erfahrung bei den Deutschen Meisterschaften und sogar mit europäischen Inliner-Spitzenteams: Sie wurden 2011 Deutscher Vizemeister und holten 2012 in Kopenhagen den Europacup. Damals – vor Gründung der Preussen-Inliner-Abteilung – spielten die Jungs bei den Berlin Buffalos. Ausruhen kann man sich auf vergangenen Erfolgen natürlich nicht, zumal unsere Jugend in diesem Jahr auf viele Endjahrgänge treffen werden, aber kaum welche in ihren eigenen Reihen haben.

 

Ganz egal – wir gratulieren hier und wünschen den Teams viel Spaß und Erfolg bei den weiteren Aufgaben!

Der Film für alle Preussen

und alle, die Preusse werden wollen

Ostdeutsche Meisterschaft MK1

Preussen-Knaben sind Meister!!!

Wir gratulieren den Knaben zur Meisterschaft! Mit etwas Verspätung ist es jetzt raus: Der ECC Preussen Berlin gewinnt mit 57 Punkten die Ostdeutsche Meisterschaft 2014 vor Weißwasser und den Eisbären Juniors!

 

Hintergrund zur verspäteten Bekanntgabe: Es gab in der Liga einige Spiele, die am grünen Tisch gewertet wurden. Die Preussen waren nicht betroffen, aber unsere Konkurrenten um die Meisterschaft. Unserem Hauptstadtnachbarn musste wegen eines Regelverstoßes ein Sieg aberkannt werden. Versehentlich wurden aber fünf weitere Spiele gegen die Eisbären gewertet, unter anderem zwei Siege gegen Weißwasser. Dieser Fehler wurde jetzt vom sächsischen Eissportverband korrigiert, damit gelten wieder die auf dem Eis erspielten Ergebnisse und Punkte.

 

Abschlusstabelle Ostdeutsche Meisterschaft MK1, 2014

 

1.     ECC Preussen Berlin            57 Punkte

2.     Weißwasser/Niesky            55 Punkte

3.     Eisbären Juniors                   51 Punkte

...

 

Wir gratulieren dem Team, das jetzt den verdienten Lohn für die hervorragende Saison bekommt! Und eine Extra-Gratulation an Knaben-Headcoach Rainer Struck: Beide Knaben-Teams Meister in ihren Klassen, dazu der tolle Auftritt in Schwenningen.

 

Ihr Knaben habt Euch souverän präsentiert, Ihr habt tolle Werbung für Euch und für den Verein gemacht. Ihr könnt stolz sein!

Preussen-Wikis beenden Saison als Vierter

EC Bärlin vs ECC Preussen Berlin 6:3

Unsere Landesliga-Jungs haben am Wochenende das Spiel um den dritten Platz mit 3:6 gegen den EC Bärlin verloren und beenden damit die Saison als Vierter.

 

Vierter Platz in der ersten Spielzeit - das ist ein ganz hervorragendes Ergebnis für das Team um Coach Andreas Engelberg. Vor der Premierensaison wußte keiner, wo das Team leistungsmäßig steht - während der Saison zeigte sich, dass unsere Preussen-Wikinger knapp dran sind an den bekannten Größen in dieser Liga. Der Einzug ins Halbfinale war dann das Sahnehäubchen.

 

Wir gratulieren dem Team und allen Helfern und möchten auch ganz dringend erwähnen, dass Ihr dem Verein und den Fans eine Menge Freude bereitet habt! Wir sind stolz auf Euch, Jungs!

U18-WM: Dritter Sieg im dritten Spiel

Muriel trifft beim 2:1 gegen die Slowakei

 

Das schaut ja gut aus: Nach den Siegen gegen England und Norwegen haben unsere U18-Frauen jetzt auch die Slowakei bezwungen. Ein knappes 2:1 und unsere Muriel hat zum zwischenzeitlichen 2:0 eingenetzt. Ein wichtiges Tor, ein wichtiger Sieg. Morgen geht es weiter, Frankreich wartet auf unsere Ladies.

 

Momentan sind die deutschen U18-Frauen auf dem ersten Tabellenplatz. Zum Auftakt am Samstag gab es ein deutliches 10:0 gegen Großbritannien (inklusive Scorerpunkt für Muriel), am Sonntag legten die deutschen Frauen mit einem 3:2 gegen Norwegen nach. 


Knaben-ODM Meldeklasse 2

Preussen stürmen mit 11:2-Sieg zur Meisterschaft

24. März 2014 - Wir gratulieren unserem MK 2-Knabenteam, dass sich am Sonntag mit einem 11:2-Sieg über die SG Schönheide/Crimmitschau den Sieg in der ODM sichern konnte! Jungs, ihr seid Spitze!

 

Glückwunsch auch an Trainer Ralph Tibursky und Mannschaftsleiter Sven Fritzen – Danke für eine tolle Saison! Auf den Fotos sieht man, dass unsere Gegner (fast) nichts unversucht gelassen haben, um sich doch noch heran zu arbeiten – aber nachdem bereits in der ersten Minute das erste Tor für den ECC Preussen gefallen war, merkte jeder in der Halle: unsere Knaben sind hungrig, die wollen den Sieg wirklich. Und natürlich den Meesta-Kuchen …

Unsere Kleinschüler zu Gast in Hohenschönhausen

Preussen Dritter beim GASAG-Cup

Nur Mannheim und Hradec vor uns

 

17. März 2014 - Am Samstag und Sonntag fand im Wellblechpalast der 15. Internationale GASAG- Cup statt. Zu Gast waren die Jungadler Mannheim, KLH Vajgar Hradec (Tschechien), HK Venta (Litauen) und natürlich die Gastgeber Eisbären A und B.


Am Samstag ging es gegen Mannheim, Hradec und Venta. Die ersten beiden Spiele gegen Mannheim und die bärenstarken Tschechen gingen verloren (0:2 und 0:5), am Samstag abend stand dann noch das Spiel gegen die Litauer aus Venta an. Dieses Match entschieden unsere Kleinschüler mit 2:0 für sich und es war klar, dass man am Sonntag in den beiden Spielen gegen Eisbären A und B noch punkten musste, um aufs Treppchen zu steigen.

 

Und genau das beherzigten die Mädchen und Jungs von Coach Björn Leonhardt: Zunächst ging es gegen die Zweitvertretung der Eisbären: die kleinen Preussen legten gut los und am Ende der ersten Hälfte stand es 5:0. Auch die zweite Hälfte des Spiels ging an die Charlottenburger – am Ende stand ein 7:0 an der Anzeigetafel.

 

Der Spielplan sorgte für die Hauptstadtderby-Dramaturgie: das allerletzte Spiel des Turniers hieß Eisbären A gegen ECC Preussen. Das ist ja immer was ganz Besonderes und so war es auch an diesem schönen Sonntag: Unsere Kleinschüler entschieden die erste Hälfte mit 3:1 für sich, in der zweiten Hälfte schossen sie noch zwei Tore und kassierten keins mehr. Mit dem 5:1 schnappten sie den Pokal des Drittplazierten!

 

Glückwunsch an unsere Kleinschüler – wir sind stolz auf Euch!

 

Abschlusstabelle:

 

  1. KLH Vajgar Hradec
  2. Jungadler Mannheim
  3. ECC Preussen Berlin
  4. Eisbären Juniors A
  5. HK Venta 2002
  6. Eisbären Juniors B

 

Alle Ergebnisse des Turniers und die Tabelle mit Punkten und Toren finden Sie hier …

Knaben: Osteutsche Meisterschaft (Klasse 1)

Preussen besiegen Eisbären mit 8:2

Meisterschaftrennen bleibt weiter spannend

14.03.2014 - Es war ein schöner Donnerstagabend in der Eissporthalle am Glockenturm: Unser Knabenteam traf zu dem außergewöhnlichen Termin auf den Stadtrivalen aus Hohenschönhausen - und zeigte eine eindrucksvolle Leistung: Der 8:2-Erfolg (4:0/1:2/3:0) geht in dieser Höhe absolut in Ordnung und spiegelt die Spielanteile sehr genau wieder.

 

Mit diesem Ergebnis bleibt der Dreikampf um die MK1-Meisterschaft weiter offen; Weißwasser, Eisbären und Preussen machen das Ding unter sich aus. Die Tabelle ist momentan noch verzerrt, da wir Preussen einige Spiele weniger absolviert haben als die Meisterschaftskonkurrenten. Am Wochenende spielt unser MK2-Team auswärts gegen Illmenau und Crimmitschau - auch hier geht es um die Meisterschaft. In den nächsten Wochen stehen für alle Knaben noch Heimspiele an - die Jungs würden sich über viele Zuschauer sehr freuen. Termine werden auf der Homepage und auf unserer facebook-Seite bekanntgegeben.

 

Doch hier erstmal der Glückwunsch an Trainer Rainer Struck und sein Team!

Laufschule: Mini-Turnier in der Glocke

Kleine Cracks - großer Spaß!!

Nicht nur die Bambini hatte in Halle ein anstrengendes Wochenende, auch unsere Kleinsten durften sich das erste Mal in einem Trainingsturnier ausprobieren. Dazu hatten wir die Dresdner Eislöwen nach Berlin eingeladen und die Sachsen haben sofort zugesagt.

 

weiterlesen ...

Kleinschüler

5:4 Derbysieg gegen die Eisbären

Foto Vicky

Was für ein Wahnsinnsspiel am letzten Sonntag!

Es war Derbyzeit bei den Kleinschülern. Preussen gegen Eisbären und der Favorit war eigentlich klar und auch die Vorraussetzungen konnten spannender nicht sein. Die Preussen konnten bei einem Sieg dem Stadtrivalen an der Tabellenspitze wieder auf den Pelz rücken. Was den rund 150!!! Zuschauern, die diesem Derby auch einen würdigen Rahmen gaben, dann dort in der Eishalle von beiden Teams geboten wurde, war ein Spektakel vom Feinsten. Diszipliniertes, schnelles, attraktives Hockey. Es ging hoch und runter, Chancen hüben, wie drüben. Es wurde um jeden Zentimeter Eis verbissen gekämpft. Exakt 31 Sekunden vor dem Ende sollten die Preussen diesesmal jedoch die Oberhand behalten und durch einen verwandelten Penalty (Hat da jemand bei T.J. Oshie zugeschaut?) einen verdienten, aber auch glücklichen Sieg einfahren. Dieses Spiel verdient absolut das Prädikat "KLASSE". Für schlechte Nerven und vor allem schlechte Herzen war dieses Spiel definitiv nichts. Denn es bestand bis zur letzten Sekunde absolutes Herzinfarktrisiko. Der Jubel bei den Preussen kannte nach dem Spiel auf und neben dem Eis dann dementsprechend keine Grenzen. Mit diesem Sieg rücken die Preussen dem Stadtrivalen wieder auf den berühmten Pelz. Ein ganz großes Lob an beide Teams für diese Leistung. Das war Werbung für das Eishockey.

 

Auch möchten wir auf diesem Wege dem Eisbärenspieler und unserer kleinen Preussin (beide mit einer Schulterverletzung) wirklich gute Besserung wünschen.

 

MS 

Nachwuchsarbeit beim ECC Preussen

Fünf junge Preussen qualifizieren sich für die Eliteschule des Sports!

Gute Nachrichten von unserem 2002er Jahrgang: Bei der Sportüberprüfung für die Eliteschule des Sports am LSZB in Hohenschönhausen durch Landestrainer Andreas Gensel haben fünf Preussen-Spieler einen Sportschulplatz für das kommende Schuljahr erhalten. Es gibt pro Jahrgang nur zehn solcher Plätze in Berlin.

 

Wir gratulieren den jungen Sportlern zu ihrer Leistung und ihrem Erfolg!

Das Video zum Derby: ECC Preussen vs ESC07

Liebe Preussen-Gemeinde,

 

es war ein toller Freitagabend in der Glocke. Der Vorstand bedankt sich bei den Zuschauern, der Security, Preussen United, den Bechersammlern, den Mitgliedern, dem Schornsteinfeger, den Werbebanneraufhängern, dem Stadionsprecher, dem Kampfgericht, den Trommlern, den Fans, den Spoonsoren, unseren Spielern und dem Gegner!

 

Als Schmankerl hier ein kleiner Film zum Spiel! Einfach das Bild anklicken ...

Bambini beim Glasmacher-Pokal

Preussen Dritter in Weisswasser

Entscheidung im Penaltyschiessen!

 

 

14.01.2014 - Gute Nachrichten von unseren Bambini: Unser Nachwuchsteam erspielte sich am vergangenen Wochenende beim diesjährigen Glasmacherpokal in Weisswasser den dritten Platz.

 

Angetreten waren acht Mannschaften: Neben dem Gastgeber aus der Lausitz waren der Nachwuchs aus Crimmitschau, Dresden und Chemnitz zu Gast, dazu ein Team Sachsen und aus Berlin Die Eisbären mit zwei Teams und eben unsere Preussen-Bambini.     

 

Weiterlesen ...

 

Unsere Kleinschüler beim Turnier in Chemnitz

Preussen-Nachwuchs furios!

Die Kleinschüler sorgen für viel Freude beim Einladungsturnier in Chemnitz: Sie gewinnen bisher alle Partien: 4:0 gegen Klderec (CZ), 3:1 gegen Ingolstadt, 2:2 und Sieg im Penaltyschiessen gegen die Eisbären Juniors und ein 12:2 gegen den Gastgeber aus Chemnitz. Glückwunsch für die Erfolge, es geht aber noch weiter, wir halten Euch auf dem laufenden ...

 

Übrigens: live-Ticker findet Ihr auf unserer facebook-Seite

ECC-Kleinschüler beim Turnier in Hannover

Preussen gewinnen das Turnier ungeschlagen

Zwei Siege gegen die DEG!

Super Start in die Saison: Unsere Kleinschüler haben das Turnier in Hannover gewonnen und den Pott ungeschlagen nach Berlin geholt. Nach den Samstag-Spielen gegen Kassel, Hannover und die DEG konnten die Preussen am Sonntag auch Mannheim schlagen und trafen dann im Finale erneut auf die DEG. Nach dem knappen 4:3 in der Vorrunde wurde es auch im Finale sehr spannend gegen den Nachwuchs aus Düsseldorf. Am Ende stand ein 3:0 für die Berliner auf der Anzeigetafel – Toller Abschluß für ein absolut erfreuliches Wochenende der Preussen-Kleinschüler!

 

Herzlichen Glückwunsch – wir sind stolz auf Euch!

 

Hier die Ergebnisse unseres Teams im Überblick:

ECC Preussen – Kassel Huskies 8:0

ECC Preussen – Hannover 8:5

ECC Preussen – Düsseldorfer EG 4:3

ECC Preussen – Mad Dogs Mannheim 6:1

ECC Preussen - Düsseldorfer EG 3:0 (Finale)

KNIRPSE AUFS EIS !!!

Die Wohnungsbaugesellschaft GEWOBAG

und der ECC Preussen ...

Puh, geschafft! Mit strahlenden Augen stehen die Kita-Kinder auf dem Eis. „Jetzt fühlen sie sich wirklich königlich“, sagt Klaus Wollschläger, der beim ECC Preussen für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Die Knirpse blicken begeistert auf ihr Outfit, es hat nämlich eine ganze Weile gedauert, bis Helm, Handschuhe und Schienbeinschoner am richtigen Platz saßen. Jetzt wagen sie die ersten Schritte auf Kufen. „Für viele der Kinder ist es das erste Mal, dass sie auf dem Eis stehen“, erklärt Wollschläger. „Aber gerade die Frühlerner im Alter zwischen vier und sechs Jahren kommen schnell mit den Bewegungsabläufen zurecht, weil sie rasch motorisch lernen.“

weiterlesen

Fotos : AureLIO SchreY

Die Preussen bei Sat.1

Ist Weltstar Michael Bublé ein Preusse?

Michael Bublé mit Preussen-Trikot im Sat.1-Frühstücksfernsehen

Weltstar Michael Bublè mit dem Preussen-Trikot im Sat.1 Frühstücksfernsehen! Wie kam es dazu? Ganz einfach: Als Kanadier und damit geborener Eishockey-Fan hat Bublé eine exklusive Trikot-Sammlung - das Preussen-Shirt fehlte allerdings noch. Anlaß genug, dem Mann auf seiner Deutschlandtour ein Original-Jersey zu überreichen.

 

Der Swing-Sänger steht übrigens nicht nur auf die Preussen: seit 2008 ist Bublé Mitbesitzer der Vancouver Giants, einem Verein der in der nordamerikanischen Juniorenliga WHL sehr erfolgreich spielt.

 

Für mehr Bilder einfach mal den Michael anklicken ...

 

Matthias Killing beim Preussen-Nachwuchstraining

  

Sat.1-Moderator Matthias Killing lernt Eishockeyspielen. Natürlich bei den Preussen. Seinen Besuch bei unserem Nachwuchs könnt Ihr hier noch einmal ansehen. Einfach aufs Bild klicken.

 

 

 

 

Und hier geht's zu den Bildern von Matthias Killings Besuch beim den Preussen. Einfach das Bild anklicken ...