News und Spielberichte von unseren Kleinstschülern (Bambini)

Kontakt: bambini@eccpreussen.de

Die Preussen zu Gast beim 1. Konsul-Cup in Halle

03.03.2014 - Unsere Kleinstschüler (oder: Bambini) der Jahrgänge 2004 bis 2007 sind am vergangenen Samstag früh aufgebrochen, um am zweitägigen "Konsul Cup" in Halle teilzunehmen.

   

Die Erwartungen waren groß und alle Beteiligten dementsprechend aufgeregt. Los ging es um 9.30 Uhr mit der Begrüßung aller teilnehmenden Mannschaften, welche waren:

   

- Icefigthers Junior Leipzig

- Young Dragons Erfurt

- FASS Berlin

- EHC Troisdorf

- REV Bremerhaven

- Kickelhahn Rangers Ilmenau

- Halle

- und WIR Preussen aus Berlin.

  

Es wurde  im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt, das bedeutete fünf Spiele am Samstag und zwei am Sonntag für unsere Kids. Das ist schon eine enorme Herausforderung für die jungen Spieler dieser Altersklasse.

  

Nach jedem Spiel wurde noch ein Penaltyschießen durchgeführt, bei dem noch Extrapunkte gesammelt werden konnten. Die jungen Kufencracks  hatten ein weinig Startschwierigkeiten, wurden im Laufe des Tages aber immer besser und konnten dem jeweiligen Gegner immer mehr Paroli bieten und so entschieden unsere Bambini auch einige Spiele für sich. Am Ende des ersten Spieltages waren sie ziemlich erledigt und konnten sich einen guten 6. Platz sichern.

  

Am zweiten Spieltag hieß es noch einmal "Alles geben!", was in der ersten Spielhälfte gegen FASS Berlin auch gut zu sehen war. Dabei kam ein torloses Unentschieden heraus.

  

Insgesamt zeigten unsere Kleinen eine tTolle Leistung und am Ende des Turniers stand ein guter 6. Platz. Die Kids haben viel gelernt und hatten vor allem ein riesen Spaß.

  

Vielen Dank nach Halle und bis zum nächsten Jahr.

  

(R.K.)

Bambini beim Glasmacherpokal

Preussen Dritter in Weisswasser

Entscheidung im Penaltyschiessen

Bambini beim Glasmacher-Pokal

Preussen erspielen dritten Platz in Weisswasser

Entscheidung im Penaltyschiessen

 

14.01.2014 - Gute Nachrichten von unseren Bambini: Unser Nachwuchsteam erspielte sich am vergangenen Wochenende beim diesjährigen Glasmacherpokal in Weisswasser den dritten Platz.

 

Angetreten waren acht Mannschaften: Neben dem Gastgeber aus der Lausitz waren der Nachwuchs aus Crimmitschau, Dresden und Chemnitz zu Gast, dazu ein Team Sachsen und aus Berlin Die Eisbären mit zwei Teams und eben
unsere Preussen-Bambini.

  

In die Vorgruppe B gelost, trafen unsere Jungs und Mädchen auf Chemnitz (7:4 gewonnen), Team Sachsen (10:4 gewonnen) und Eisbären A (18:3 verloren, aber immerhin die meisten Tore gegen dieses Team geschossen). Damit ging es als Vorrunden-Zweiter im Halbfinale gegen den Gastgeber, den Tabellenersten der Gruppe A. Das Halbfinale wurde leider verloren (10:3), aber dann folgte das Spiel um den dritten Platz und das hatte es in sich:

  

Das Spiel gegen Dresden war immer knapp, es ging hin und her – es war durchgehend spannend und dramatisch: kurz vor Schluß führten unsere Bambini mit 4:3. Dann kam die letzte Sekunde – und damit der der Ausgleichstreffer für die Sachsen! Penaltyschiessen! Auch dramatisch: Im vierten Versuch machten unsere Kleinen das Ding klar – 5:4 nach Penaltyschiessen, dritter Platz des Turniers!

 

Glückwunsch an die Preussen-Bambini!

 

Abschlußtabelle Glasmacherpokal Weisswasser 2014:

 

  1. Eisbären A
  2. Weisswasser
  3. ECC Preussen
  4. Dresden
  5. ETC Crimmitschau
  6. ERV Chemnitz
  7. Eisbären B
  8. Team Sachsen

 

Unsere Bambini haben noch zwei weitere Turniere im März:

  • U10 Tunier am 01.03 und 02.03.14 in Halle
  • U9 Tunier am 15.03.14 in Chemnitz

Wir wünschen auch dort tolle Spiele und viel Spaß!!

 

Chodovar Cup 16.& 17. März 2013

Unsere Bambini in Tachov (Tschechien)

Mit der Berlin-Kader-Mannschaft 2005er Jahrgang, ein Zusammenschluss von eishockeybegeisterten Kids von den Eisbären Juniors, Fass und dem ECC Preussen, ging es am letzten Wochenende zu dem tschechischen Eishockeyturnier „Chodovar Cup“ nach Tachov. Von den ECC Preussen traten die drei Kleinstschüler Liam Tabatzky, Adrian Babiy und Charly Schrey an


Die tschechischen Gegner waren eine echte Herausforderung, doch unsere Berliner Kader-Mannschaft schweissen von Spiel zu Spiel immer mehr zu einem Team zusammen. Sie gaben ihr Bestes und kämpften hart und somit konnten sie neben zwei Niederlagen auch zwei großartige Siege verzeichnen. Sie kamen in ihrer Gruppierung auf den 3. Platz und in der Gesamtwertung auf den 6.Platz.


Wir bedanken uns beim Eishockeyverein Tachov für die Einladung zu dem tollen Turnier und dem sportlichen Abendprogramm, an dem die Kinder am Samstagabend in der Sporthalle von Tachov mit viel Spaß auch noch teilnehmen konnten.


Silke Schrey



Unsere Bambinis hatten heute 3 Spiele auf der Tagesordnung.

Heraus sprang ein Sieg und 2 Niederlagen.

ECC Preussen - Halle 4:1

ECC Preussen - Crimmitschau 1:14

ECC Preussen - Dresden 1:3

Preussen-Bambini beim Mainova-Cup Frankfurt

 

Das war ein beachtlicher 2. Tag unserer Preussen Bambini beim Mainova-Cup 2012 in Frankfurt. Mit insgesamt 20-1 Toren bei 2 Siegen in 2 Spielen konnten unsere Jungs und Mädels herausragend brillieren. Einem 12-0 gegen Schwenningen folgte am Ostersamstag ein 8-1 gegen die Germering Wanderers. Dieser großartige Schwung unserer Kids kam nur leider einen Tag zu spät. Trotz dieser hervorragenden Bilanz reichte es am Ende „nur" zu einem 9. Platz. Das liegt zum Einen an der Turnierarithmetik, zum Anderen an der Tatsache, dass bei engeren Spielen wie so oft in dieser Saison der Kürzere gezogen werden musste. Schon beim Frühstück am Morgen des Karfreitags sahen manche Kinder aus, als hätte sie Papa vergangene Nacht gerade an der Bar vergessen. Umso erstaunlicher, dass der Auftakt gegen den EV Ravensburg nach 0-1 Rückstand noch zu einem 5-1 gedreht werden konnte. Also doch alles ganz harmlos und der Beginn eines Siegeszuges bei diesem Osterturnier? Der nächste Gegner aus Budapest sollte die Antwort darauf geben. Schnell wurde hier klar, dass es hier wohl eher um Schadensbegrenzung ging. Am Ende hatten die Zuschauer 18 Tore gesehen, 4 für Preussen und deren gar 14 für Budapest. Auch wurde schnell im Laufe des Turnieres klar, dass der Turniersieg nur über eben Budapest und den Krefelder EV gehen konnte. Beide Vereine dominierten jeweils ihre Gruppe. Allerdings, wenn man die Spiele gesehen hatte, konnte man durchaus auch Hoffnungen auf die dahinter liegenden Ränge ab Platz 3 haben. Dementsprechend ausgeglichen gestaltete sich auch das Match gegen die laufstarken Augsburger. Lange konnte man ein 0-0 halten und niemand vermochte den Endstand vorherzusagen. Nach dem späten 0-1 brachen dann bedauerlicherweise alle Dämme und man kassierte noch 4 weitere Treffer. Die Spekulationen um ein „Umgehen" der Krefelder in einem möglichen Viertelfinalspiel als Vierter der Gruppe erhielten so einen jähen Dämpfer. Mit der Leistung konnte man als Preusse bis auf den späten Einbruch dennoch zufrieden sein. Nun kam es darauf an, überhaupt das Viertelfinale zu erreichen. Hierzu würde ein Unentschieden gegen die Düsseldorfer EG reichen. Es begann auch sehr verheißungsvoll. Ständig wechselten Führung und Ausgleich, alles im grünen Bereich soweit. Doch dann passierte was nicht passieren durfte. Der Gegner schnappte sich die schwarze Scheibe, marschierte ein paar Schritte und.... Bums! 4-5! Nicht zu fassen... und das 23 Sekunden vor Schluss. Die bislang sieglosen Düsseldorfer erreichten somit das Viertelfinale und uns blieben nur die Spiele um Platz 9-11! Bei allem Respekt vor den Gegnern, hier war mehr drin gewesen. Der Ostersamstag konnte wie bereits beschrieben die angeknackste Preussenseele ein wenig trösten, mehr aber auch nicht. Der Dank geht an die Turnierleitung der Frankfurt Lions und deren Mitarbeiter für ein Turnier, bei dem man sich wohl umsorgt fühlte. Auch der Parkplatznot rund ums Gelände der Eissporthalle wurde erfolgreich getrotzt. Herzlichen Dank für alles. Wer kämpft, der kann auch verlieren, wer nicht kämpft, der hat schon längst verloren!

Martin

 

Abschlussplatzierung:

1. Krefelder EV
2. Budapest
3. Young Lions Frankfurt
4. Dresden
5. Augsburg
6. Ravensburg
7. Düsseldorfer EG
8. Red Wings Helsinki
9. ECC Preussen
10. Germering Wanderers
11. Schwenninger ERC

 

Ergebnisse unserer Preussen Bambini:

EV Ravensburg 5-1
Budapest 4-14
Augsburger EV 0-5
Düsseldorfer EG 4-5
Schwenninger ERC 12-0
Germering Wanderers 8-1

Preussen-Bambini in Dresden beim Veolia-Cup

 

Und wieder liegt ein turbulentes Turnierwochenende hinter den Spielern, Trainer, Betreuern und Eltern der Preussen Kleinstschüler (oder Bambini, wie sie seit jeher genannt wurden). Am Ende reichte es zu einem mehr als beachtlichen 4. Platz von 10 Mannschaften um den Veolia-Cup 2012 und es blieben uns die Erkenntnisse, dass man von Anfang an hell wach sein muss und Tatsachenentscheidungen des Schiedsrichters leider Gottes auch solche bleiben, egal was die Kameras für Bilder uns hinterher zeigen. Warum soll es den Preussen auch anders ergehen wie Lukas Podolski in der Fußball Bundesliga. Obwohl der Spielplan uns ein „Ausschlafen" gönnte und wir erst um 9.45 Uhr am Sonnabend in das Turnier einstiegen, wurde der Beginn vollkommen verschlafen. Mit 0-3 und 0-4 gingen die ersten 6 Punkte (je 3 pro Halbzeit) nach Hohenschönhausen. Das war nix. Also, auf ein Neues. Gegner nun die Frankfurter Löwen. Und siehe da, wir können auch Tore schießen, sogar 2 an der Zahl. Leider schaffen die Hessen genauso viele, so dass mit 2-2 zumindest der erste Punkt im Turnier erkämpft wird. In Hälfte 2 kann die optische Überlegenheit auch in einen Sieg umgewandelt werden, 3-2. Es geht mit der Konzentration und dem Spielwitz aufwärts. Im 3. Match des Tages kommt die Erkenntnis, gegen robuste, laufstarke Tschechen bis zum Schluss die eigene Burg mit Mann und Maus verteidigen zu müssen. Diese Mission kann leider nicht komplett ins Ziel gebracht werden. Jeweils kurz vor Ende der Halbzeit kassieren unsere Jungs und Mädels das 2-3 im Nachstochern von den übereifrigen und von ihren Fans gepushten Kindern aus Usti. Im letzten Face Off in ihrer Vorrundengruppe ging es gegen den ES Weißwasser, die mit einem sehr jungen Team antraten. Hier konnten unsere Bambini sich den Frust von der Seele schießen. Mit 2-0 und in der 2. Hälfte gar 8-0 wurden 6 wichtige Punkte eingefahren, das Ziel unter die ersten 3 der Gruppe zu gelangen und damit Platz 6 schon sicher zu haben, erreicht. Nach Beendigung der Gruppenphase wurden die Punkte aus der Vorrunde gegen Usti und Eisbären mitgenommen. Richtig, es gab für uns hier keine. Daher fingen wir die Finalrunde um die Plätze 1-6 leider mit Null an, während Eisbären und Usti die gewonnen Punkte gegen Preussen mitnahmen. Im letzten Spiel des Samstags und erstem Spiel der Finalrunde waren die Gastgeber aus Dresden die Kontrahenten. Sie erwiesen sich auch als freundliche Gastgeber oder war es gar unsere spielerische Überlegenheit? Jedenfalls konnte unser Team mit 3-0 die erste Hälfte siegreich gestalten. Diese Zielstrebigkeit ging dann leider verloren, so dass das letzte Ergebnis des Tages 1-2 lautete. Mit 4 Punkten in der Finalrunde ging man also am Abend sodann ins Bett. „Können wir das Turnier noch gewinnen?" Ja, theoretisch schon, wir müssen nur alles jetzt gewinnen und zumindest Rang 2 erreichen, um ins Finale zu gelangen. Am Sonntag ging es für unsere Kidies schon um 8.oo Uhr los. Diesmal waren sie aber total ausgeschlafen. Die Nordhessen aus Kassel konnten über unser 4-1 und 3-1 nur staunen. Jetzt das große Rechnen los. Ein „Dreier" noch und wir sind vielleicht sogar im Finale. Jetzt begann aber der traurige Teil der bis dahin sehr gelungenen Veranstaltung des ESC Dresden. Die erste Hälfte des Matches ging völlig zurecht an HC Decin. In der 2. Halbzeit nahmen unsere Preussen Bambini den Kampf an und sie führten bis kurz vor Schluss auch mit 3-2! Leider kämpfen tschechische Teams mitunter auch gern mal mit unfairen Mitteln und Schiedsrichter geraten schon mal in einen Sekundenschlaf. Unserem Goalie wird auf die Fanghand geschlagen. Der hat natürlich Schmerzen und gibt damit den Puck, der eigentlich schon als „Save" zu werten war, wieder frei. Dieser landet im Tor und zum Entsetzen aller erwacht der Schieri aus seinem Sekundenschlaf und zeigt auch Tor an. Alles Protestieren nützt natürlich nichts. So ist der ganz große Traum ausgeträumt. Doch der Regisseur hat ein weiteres dramatisches Kapitel parat. Das Spiel um Platz 3 bleibt uns doch erhalten, Gegner ist wieder HC Decin. Die erste Hälfte wird wieder verschlafen, 0-3. In der 2. Hälfte zeigen unsere Kinder, dass, Preussen niemals aufgeben, am Ende steht es 2-4! Immerhin Jungs und Mädels, diese 2. Hälfte geht an euch, Hut ab. Über das völlig inakzeptable Verhalten des gesamten Trosses von HC Decin soll hier nicht weiter geschrieben werden. Jeder, der dabei war, wird seine Geschichte dazu haben. Vielleicht macht sich der Veranstalter auch Gedanken darüber, ob man solche Mitstreiter überhaupt weiterhin in so einem Turnier in Zukunft haben möchte. Abschliessend möchten wir uns bei den Dresdner Eislöwen, hauptsächlich bei den uns betreuenden „Eislöwen Mamas" bedanken, die mit viel Herzblut uns den Aufenthalt angenehm zu machen versuchten. Es ist euch auch vollauf gelungen. Dankeschön!

 

Ergebnisse unserer Preussen Bambini:

Eisbären Juniors 0-3, 0-4
Frankfurt Lions 2-2, 3-2
Usti 2-3, 2-3
ES Weißwasser 2-0, 8-0
Dresden 3-0, 1-2
Kassel 4-1, 3-1
Decin 0-3, 3-3

Spiel um Platz 3:
Decin 2-4, Halbzeit 0-3

Pünktlich um 13 Uhr war Treffpunkt am Rasthof AVUS um zusammen mit den Kleinschülern, wie schon die Jahre zuvor, die Fahrt nach Mannheim anzutreten. Die Fahrt verlief ruhig und so trafen um 21.30 Uhr die Spieler endlich im Hotel ein, wo sie herzlich von unseren Stammhoteldamen begrüßt wurden. Noch schnell das Schnitzel mit Pommes verschlungen und ab in's Bett, denn schließlich lagen 4 Tage spannendes Eishockey vor den Jungs und Mädels. Der Trainer hatte sich dieses Jahr viel vorgenommen – es sollte doch wenigstens am Ende des Turniers die Trophäe für den 5. Platzierten auf dem Abschlussfoto zu sehen sein.
Das hochkarätige Turnier hatte folgende Vorrunden-Gegner für uns parat:
Eisbären Eppelheim
EV Landshut
Bad Nauheim
Iserlohn Young Roosters
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
MERC Jungadler
Gegen diese sieben Mannschaften galt es sich in den ersten beiden Turniertagen eine gute Ausgangsposition für die Zwischenrunde zu schaffen. Ab Samstag früh sah man das Trainergespann, Benny unterstützt von Leo, bei seiner Arbeit unzertrennlich über mögliche Aufstellungen, Taktiken und Motivationsmethoden diskutierend, um erfolgreich in das Turnier zu starten.
Mit folgenden Ergebnissen des ersten Tages fuhr uns Peter wieder ins Hotel:
ECC – Eppelheim 7:6, Bad Nauheim – ECC 4:4, MERC-ECC 3:3. Ab Sonntagmittag fing dann bei Benny und Leo die Rechnerei an: Wenn wir so spielen und die anderen so spielen, dann spielen wir gegen die Mannschaften in der Zwischenrunde oder vielleicht wird es auch so kommen oder oder oder. Ob die beiden mit Ihrer Rechnung Recht hatten oder nicht, kann keiner mehr nachvollziehen, da einfach zu viele Alternativen genannt wurden. Letztendlich führten die Ergebnisse von Sonntag (Eisbären Berlin – ECC 9:2, ECC – Nürnberg 3:1, Iserlohn – ECC: 7:1, ECC – Landshut 1:3) zu folgenden Gegnern in der Zwischenrunde:
Eisbären Eppelheim
MERC Jungadler
Eisbären Berlin
Da es hier nun um die Platzierungsspiele am letzten Tag ging war volle Konzentration angesagt. Zur Überraschung einiger anderer Mannschaften bekamen wir für die letzten beiden Tage einen Torhüter als Verstärkung aus Weißwasser, damit Nicki nicht das Turnier alleine stehen musste. An dieser Stelle sei ausdrücklich den Füchsen dafür gedankt, dass Sie Arno die Gastspielgenehmigung erteilt hatten. In der Zwischenrunde wurde von unseren Kufencracks tolles Eishockey gezeigt, leider wurde gerade das erste Spiel gegen die Gastgeber mit 1:2 verloren und das sollte letztendlich darüber entscheiden, dass man anstelle im großen Finale nur ein Platzierungsspiel spielte. Nach diesem enttäuschenden Spiel rissen sich die Preussen Jungs und Mädels zusammen und wollten das nächste Spiel gegen die Hauptstadt-Rivalen unbedingt gewinnen...und nach einer nervenzerreißenden Partie ging dieses Spiel mit 2:1 an uns. Das 3.Spiel des Tages konnte dann gegen das Mixed Team Eppelheim mit 5:1 nach Hause geschaukelt werden.
Am Ende des Tages machte sich eine gewisse Enttäuschung bei den Spielern, Trainern, Betreuern und zahlreich mitgereisten Eltern breit. Obwohl die Mannschaft ein super Eishockey und großen Kampfgeist gezeigt hat, durfte man „nur" um Platz 5 spielen. Zu dicht waren alle Mannschaften beieinander. Nachdem die Tabelle nochmals analysiert wurde, stellte sich heraus, dass mit nur einem Sieg mehr man im Finale gestanden hätte. Das spricht für die hohe sportliche Qualität des Turniers. Das Spiel um Platz fünf gegen Iserlohn ging mit 3:1 an uns. Als Fazit der Mannheim Fahrt 2012 lässt sich sagen, trotz aller Widrigkeiten, die unser Verein die letzten 3 Jahre erleben musste , können wir mit stolz sagen: Totgeglaubte leben länger und die echten Preussen geben niemals auf! Die Mannschaft hat dieses Jahr sowohl sportlich als auch außerhalb vom Eis den Verein vorbildlich repräsentiert. Unser Dank gilt hier auch den mitgereisten U10 UND U12 Eltern, inklusive Torsten und Andrea, für ihre tolle Unterstützung. Wir freuen uns schon auf die ersten Turniere, die wir auf unserem neuen Heim-Eis abhalten dürfen. So dass wir uns bei all den Eishockey-Vereinen bedanken können, die uns über die schwierigen Jahre hinweg bei ihren Turnieren herzlich willkommen geheißen haben.
Tabelle U10 Endstand:
1. Eisbären Berlin
2. MERC Jungadler
3. Bad Nauheim
4. EV Landshut
5. ECC Preussen Berlin
6. Iserlohn Young Roosters
7. Nürnberg Ice Tigers
8. Eisbären Eppelheim

 

https://picasaweb.google.com/117378367130470160796/FaschingsturnierInMannheim?authuser=0&authkey=Gv1sRgCOzipe7Wr768Nw&feat=directlink

ODM bei den Eisbären-Preussen´s Frauenpower auf dem Vormarsch!

Nachdem man am Samstag in Erfurt schon alle 3 Spiele gewonnen hatte, ging es nun im „Welli" an Teil 2 der ODM Serie um die Plätze 6-9. Auch die am Vortage „ausgesetzten" Eltern durften dabei sein. Diesmal waren unsere Kids noch ein wenig konsequenter als am Vortage. Diesmal hatten sie keinerlei Erbarmen mit ihren Gegnern. 5-1 gegen tapfere Eisbären II, die wieder einmal neben einem herausragenden Goalie viel Leidenschaft und Talent zeigten, sich gegen die körperliche Unterlegenheit allerdings letztendlich nicht erwehren konnten. Danach ein 7-2 gegen die Saaleteufel aus Halle, wo dann auch langsam die Torfabrik angeschmissen wurde. Abschließend ein 6-1 gegen Erfurt, unserem Gastgeber vom Vortage, wo zum Abschluss noch einmal ein wenig kombiniert wurde. Insgesamt waren es sehr ruhige und faire Matches, die von den umsichtigen Unparteiischen geleitet wurden. „Männers!" Wenn der Coach diese Worte ruft, herrscht eigentlich eisernes Schweigen im Walde. Diesmal erreicht er damit nur einen Teil der Mannschaft. Unsere Mädels sind weiter auf dem Vormarsch und haben sich enorm weiter entwickelt. Ganze 5 (in Worten: fünf) weibliche Kufenflitzer sausten am Sonntag im Welli über das Eis. Sie haben furchteinflößende Namen wie Holly, Lilly, Joyce, Leonie und Francesca. Das klingt alles nach den Urlaubsbekanntschaften am Strand von Gran Canaria, aber mit Ihren zumeist männlichen Gegenspielern gehen sie alles andere als zimperlich um. Zur Erinnerung, der ECC Preussen hat bereits mit Muriel Scheuerlein eine Nationalspielerin im DEB Kader der U18. Wenn es so weitergeht, werden die Trainer des DEB bei den weiblichen Nachwuchsspielerinnen weiterhin öfter mal vorbei schauen müssen. Ab der U15 geht ´s beim DEB Damen dann los. Dann werden bestimmt noch weitere Talente unserer Muriel folgen. Und wer seine Tochter bis dato noch nicht auf ´s Eis lassen wollte, dem sei dieses als Ermutigung mitgegeben, ab sofort steht uns mit dem Glockenturm eine feste Heimat zur Verfügung, so dass sie Gewissheit haben, wo ihre Tochter (oder Ihr Sohn – ganz egal) sich gerade aufhält.

Auf geht´s Preussen!

Martin

25.02.12

Am Samstag früh um 7:50 Uhr ging es los zum ODM-Spiel nach Erfurt. Um 13:00 Uhr hatten die 13 jungen Kufencracks und 2 Torhüter ihren ersten Gegner, die Eisbären II. Nach einigen Spielminuten fielen die ersten Tor für unsere Jungs und Mädels und sie konnten souverän das Spiel für sich entscheiden. Nach einer kurzen Pause folgte gleich das 2. Spiel gegen Halle. Dieser Gegner war schon etwas schwieriger zu knacken. Dennoch konnten wiederum die Kids das Spiel für sich entscheiden. Im 3. spiel gaben die Kids noch einmal richtig Gas und konnten sich technisch und spielerisch noch verbessern. Ihr Einsatz und ihr Ehrgeiz wurde belohnt und sie haben auch dieses Spiel gewonnen. Für alle Kids, vor allem die, die das erste Mal dabei waren, war es ein toller Tag.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Eisbären II - ECC Preussen: 0-3

Halle - ECC Preussen: 2-5

Erfurt - ECC Preussen: 2-4

 

Zum Schluß das Beste: Spiele gewonnen, Kids in Rekordzeit umgezogen und geduscht, drei Eltern in der Halle vergessen. Der Bus drehte eine kleine Ehrenrunde und sie wurden vor der Dämmerung noch eingesammelt.

Fazit: Bitte nicht die Kinder zählen, sondern die Eltern.

Heike

Turnier in Chemnitz am 07.01.2012 der Bambini II


Am Samstag war es soweit, für die meisten der Kids stand ihr 1.Turnier an.

Alle kleinen ECC-Preussen-Spieler versammelten sich in aller Frühe an der Chemnitzer Eishalle („Kühlschrank"). Nach dem 1. Spiel ging es dann auch Schlag auf Schlag weiter gegen Halle, Nürnberg und Bayreuth, wobei unsere Mannschaft das Spiel gegen Halle unter dem Jubel der mitgereisten Eltern gewann und unsere Kids richtig Spaß hatten.

Eine Mittagspause wurde eingelegt und zum Schluss spielten wir dann noch gegen die Gastgeber. Die Kids hatten alle wirklich Spaß. Für Sie war es eine riesige Erfahrung mit tollen Eindrücken.

 

Hier die Ergebnisse der einzelnen Spiele:
Team 1 und Team 2; 1. und 2 Halbzeit; Penalty; Punkte und Tore

Girlies - Preussen; 4:0 und 6:0; 2:2; 5:1 und 12:2
Halle - Preussen; 0:3 und 0:0; 1:0; 3:3 und 1:3
Nürnberg - Preussen; 4:0 und 11:0; 1:0; 6:0 und 16:0
Bayreuth - Preussen; 2:1 und 5:1; 2:0; 6:0 und 9:2
Chemnitz - Preussen;9:0 und 6:2; 2:1; 6:0 und 17:3

Die Abschlusstabelle:

1. Chemnitz - 28 Punkte
2. Nürnberg - 22 Punkte
3. Bayreuth - 18 Punkte
4. Girlies - 13 Punkte
5. Halle - 5 Punkte
6. Preussen - 4 Punkte

Nach der großen Siegerehrung mit anschließendem "Fotoshooting" traten dann alle

die Heimreise an.

Im Großen und Ganzen: Ein toller Tag!

Bambini 2 im Spiel gegen Eisbären Juniors


Nach dem Husarenritt gegen den OSC Berlin folgte nun die Ernüchterung in einem weiteren Trainingsspiel der Bambini 2 gegen ihr Pendant der Eisbären im Sportforum Hohenschönhausen. So manche Preussen schienen noch über die prallen Trainingsbedingungen im Sportforum zu staunen. Da machte es schon klack, klack ....und der Puck war im Tor....leider zumeist im eigenen. Das von Coach Helmut Hauke betreute Bambini Team schoss seinerseits auch 5 Tore. Auffällig ist hierbei, dass diese von einem Block erzielt wurden. Umso mehr sollte es den Ehrgeiz der anderen Cracks wecken, durch stetigen Trainingsfleiß und Engagement es den anderen Preussen demnächst nach zu tun. Dass es nicht auf die Größe ankommt, machten die Eisbären ja hinlänglich vor. Ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helfer zum Gelingen dieser Veranstaltung. Vor allem sei hier aber den lieben Mamas des Eisbären Juniors e. V. gedankt, die durch ihren kulinarischen Tatendrang und ihre freundliche Art den armen Preussen Eltern das frühe Aufstehen am Samstag Morgen erträglicher gemacht haben. Diese Erfahrung kann uns allen, aber vor allem den Kindern keiner mehr nehmen. Also, runter vom Sofa und rauf aufs Eis des ECC Preussen.

 

Auf geht´s Preussen!

Martin

Bambini 2 im Spiel gegen OSC Berlin


Im Rahmen eines Trainingsspiels im Eisstadion Neukölln hatten die von Alexander Segmüller trainierten Jahrgänge 2002/2003 und jünger die Gelegenheit Spielpraxis zu sammeln. Beim 15-0 gegen den OSC Berlin konnten hierbei auch erste Erfolge gefeiert werden. Inwiefern hierbei ein neuer Stern am Eishockeyhimmel aufgeht, wird sich in einigen Jahren dann sicherlich zeigen. Dass mit dem Eishockeysport nie zu früh begonnen werden kann, zeigt die Tatsache, dass 14 der 15 Tore von Kindern der Jahrgänge 2004 erzielt worden sind. Ab einem Alter von 3 Jahren kann man es guten Gewissens verantworten, sein Kind auf die scharfen Kufen in der Laufschule zu stellen. Die zahlreichen Trainer stehen hierbei auch unterstützend mit Rat und Tat zur Seite. Ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helfer zum Gelingen dieser Veranstaltung. Vor allem sei hier aber den Verantwortlichen des OSC Berlin gedankt, die dieses Kräftemessen erst möglich gemacht haben. Diese Erfahrung kann all den Kindern keiner mehr nehmen. Also, Fortsetzung folgt...

 

Auf geht´s Preussen!

Mannschaftsportrait der Bambinis


Furchteinflössende Namen wie Holly, Rebel, Francesca, Justus, Danjo, Miguel usw. lassen die Vermutung zu, wir sind bei Rauchende Colts.

Aber weit gefehlt. Es sind Namen aus dem Kreise unserer Bambinis.

Benjamin Grunwald hütet das Gold der Preussen, sprich unsere Zukunft, mit Argusaugen. Mit Feuereifer und Leidenschaft sind die Jungs und Mädels bei der Sache. Das ein oder andere Talent ist auch schon gedraftet worden, aber das ist noch nebensächlich. Die Kinder haben Spaß am Eishockey und nur das zählt. Da es nicht immer einfach ist einen Sack Flöhe zu hüten, hat es Bennie sich im Korb des Hahnes bequem gemacht. Schuhe schnüren, Trinkflasche (unverzichtbares Statussymbol) reichen und Tränen trocknen wird von den Betreuerinnen liebevoll erledigt. Auch die Eltern haben ihr Päckchen zu tragen. Die Kinder müssen gebracht und wieder abgeholt werden, von den finanziellen Aufwendungen ganz zu schweigen. Dem Vorstand des Vereins ist es deshalb ein Bedürfnis, dafür mal ganz herzlich Danke zu sagen. Bennie möchte sich an dieser Stelle recht herzlich für die tolle Zusammenarbeit innerhalb des Vereins mit dem Vorstand, Betreuern, Mannschaftsleitern, Trainern und allen sonstigen ehrenamtlichen Helfern bedanken. Wer Bennie kennt, wird ihm jetzt schon wieder unangenehm sein, weis das dies nicht nur Lippenbekenntnisse sind, sondern von ihm so empfunden mal zum Ausdruck gebracht werden muss. Wer diese Zeilen liest und Kinder im entsprechenden Alter kennt, die gerne dem schnellsten Mannschaftssport der Welt frönen möchten, meldet sich bitte unter info@eccpreussen,de, wir melden uns umgehend.

Last but not least, hier geht es um unser Gold. Gegen die Eisbären haben unsere Kleinen nach einer 3:0 Führung schon am wunderbaren Geruch des Sieges geschnuppert. Leider ging die Begegnung noch mit 4:6 verloren.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Also einfach weiter fleißig trainieren und üben, dann kommt der Rest von ganz alleine.

Unsere Kleinstschüler beim Dresden Cup

29.10.2011

 

„Haben sie Kinder? - Ja, einen Sohn! - Und was würden sie tun, wenn ihr Sohn ein Spiel hat, im Fernsehen aber das Spiel des Vereins ihres Herzens gerade läuft? - Das kann mir nicht passieren, denn mein Sohn spielt bei meinem Lieblingsverein und wird später Fußballstar! – Oh, da habe ich dann wohl was verkehrt gemacht!" Die tapferen Eltern machten sich mit ihren Kidies in aller Frühe auf in die Hauptstadt Sachsens. Nachdem der letzte Stau beiseite geschoben war und alle gesund und mehr oder weniger munter das Ziel erreicht hatten („Fahren sie 450 Meter, dann auf der linken Seite"), konnte es dann auch losgehen. Der erste Gegner in unserer Vierergruppe waren die Saaleteufel aus Halle. Unsere 4 Blöcke plus 2 Torhüter konnten sich auf die Verhältnisse in aller Ruhe einstellen. Am Ende hieß es nach einem kleinen „Stotterstart" klar 11-3. Die weiteren Begegnungen in der Gruppe wurden gegen die DEL Nachwuchsmannschaften von Wolfsburg und Eisbären mit 2-4 bzw. 1-9 verloren.  Dann sollte aber der angenehme Teil des Tages kommen. Ja, es wurde auch mal Eishockey dem gemeinen Zuschauer geboten, wo der Puck im Vordergrund steht. Im Viertelfinale gegen das tschechische („Wie schreibt man das? Schreib doch einfach ehemalige CSSR!") Team von Slovan Usti wog das Spiel hin und her. Es wurde verbissen um jeden Millimeter Eis gekämpft. Unsere Preussen hielten tapfer dabei dagegen. Zur Schlusssirene hieß es 4-4, was ein „lustiges" Penaltyschießen nach sich zieht. Leider lachte hierbei der Gast aus Tschechien zuletzt. Während beide Tschechen einnetzten, konnten wir leider nicht verwandeln. Kopf hoch, kommt vor, einfach weitermachen und los! Im darauf folgenden Platzierungsspiel gegen Crimmitschau („Es gibt nicht nur Sonnentage, sondern ab und zu auch Regentage!" – Hallo Heinz!, hallo Rudi!) konnten wir Preussen dann für allgemeine Verwunderung sorgen. 6-2, aber doch für Crimmitschau, oder? Nein für die Preussen. Ach was?! Was den Einen stutzig machte, ist für uns Preussen kein Wunder, denn wir sind von der Stärke unserer Bambinis überzeugt. Sie boten eine tolle spielerische Leistung und hatten somit am Ende beim 9-4 ihren „Sonnentag" im Turnier, um die beschwichtigen Worte des Crimmitschauer Betreuers gegenüber seinen ehrgeizigen Eltern noch einmal zitieren zu dürfen. Auch wir hatten in diesem Turnier so unsere „Regentage" gehabt.

Im abschließenden Spiel um Platz 5 gegen unsere freundlichen Gastgeber aus Dresden wurde wieder auf hohem Niveau gekämpft. Die Kräfte ließen auf beiden Seiten nach, so dass die Leistungen beider Teams entsprechend zu würdigen sind. Alles Kämpfen und Anrennen nützte am Ende leider gar nicht, der bange Blick zum Schiedsgericht gab die Gewissheit, dass ein Tor fehlte, man somit schließlich und endlich mit 3-4 den Kürzeren zog. Wir sind halt freundliche Gäste! Platz 6! Dem Gastgeber sei noch einmal Danke gesagt für die nette Betreuung. Mit den Leistungen unserer Kleinstschüler waren dann alle zufrieden. Es war wieder einmal eine große Erfahrung für alle und man ist ein Schritt weiter in die richtige Richtung gekommen.

Auf geht´s Preussen!

Martin

 

Abschlusstabelle:

1.Eisbären Juniors

2.Weißwasser

3.HC Slovan Usti

4.Wolfsburg

5.Dresden

6.ECC Preussen

7.Crimmitschau

8.Halle



Sehr viele Fotos vom Turnier unter:

http://www.flickr.com/groups/eccpreussen/

ODM Kleinstschüler-Turnier in Weisswasser (15.10.2011)

Die Spiele unserer Kleinstschüler (Bambini) am Samstag lassen sich ganz einfach zusammenfassen: Die kleinen Preussen haben engagiert und gut gespielt, sie haben toll gekämpft – leider hat es sich punktemäßig nicht recht ausgezahlt.

 

Im ersten Spiel führten unsere Jung und Mädels gegen die Eisbären schon 3:0, mussten sich nach ausgeglichenem Spiel dann doch noch mit 4:6 geschlagen geben. Danach ein kämpferisches Spiel gegen die Heimmannschaft - gerade Weißwassers Goalie konnte das Spiel offen halten. Am Ende gab es die Punkteteilung nach 4:4 Endstand. Im letzten Spiel gegen Dresden fehlte einfach das Glück, die Preussen gingen nach gutem Spiel als knapper Verlierer (5:7) vom Eis.

 

Also, Kopf hoch Bambini: Spielerisch und kämpferisch war das schon prima, nach der Leistung wären ein paar Pünltchen mehr schon verdient gewesen. Egal, einfach weitermachen! (Jana/zi)